• Trinkwasser vs. Mineralwasser im Wassercheck

    Trinkwasser vs. Mineralwasser im Wassercheck

    Stiftung Warentest hat im großen Wassercheck 28 Trinkwasser aus ganz Deutschland und 30 stille Mineralwässer untereinander und gegeneinander verglichen. „Der Große Wassercheck“ räumt mit dem Mythos Mineralwasser auf, erklärt Mineralwasser als überbewertet und zeigt warum Trinkwasser besser ist als sein Ruf Weiterlesen ...
  • Erfundene Krankheiten der Pharmaindustrie

    Erfundene Krankheiten der Pharmaindustrie

    Das Geschäftsgebaren der Pharmaindustrie hat sich in den letzten 30 Jahren komplett verändert. Heute geht es kaum noch um die Erforschung von Heilmitteln für bestimmte Krankheiten. Für die Pharmaindustrie ist es lohnender für bestehende Mittel neue Erkrankungen zu erfinden, die ganze Bevölkerungsschichten betreffen. Heilung rückt in den Hintergrund, was zählt

    Weiterlesen ...
  • Monsanto und Bayer kämpfen gegen Pestizid-Verbote in den USA

    Monsanto und Bayer kämpfen gegen Pestizid-Verbote in den USA

    Pestizidrückstände im Trinkwasser, in Böden und Lebensmitteln sorgen seit Monaten für heftige Debatten. Besonders im Fokus steht das Pestizid Glyphosat für das in der EU ein Wiederzulassungsverfahren läuft. In Kalifornien soll Glyphosat und das Insektizid Belt von Bayer in den ganzen USA verboten werden. Die beiden größten Pestizidhersteller der Welt

    Weiterlesen ...
  • 1
  • 2
  • 3

Kultur - Kunst - Freizeit

  • Mitsingkonzert mit Kultstatus +

    Mitsingkonzert Wer von uns kann das schon leugnen, dass wir in einer sehr schwierigen Zeit leben? Die Nachrichten schonen unsere Augen Weiterlesen ...
  • Künstlerin Juana Reimers auf der 8. Mixed Art im Basel Art Center +

    Künstlerin Juana Reimers mit Galeristin Priska Medam, Galerie zum Harnisch, Schweiz Als WorldTimes am 16. April 2014 über Juana Reimers neue Projektideen berichtete und Galeristen ermutigte sich bei ihr zu melden, Weiterlesen ...
  • Der Philharmonische Chor Berlin singt demnächst die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach in der Berliner Philharmonie +

     Philharmonische Chor Berlin Der Philharmonische Chor Berlin probt gerade fleißig für sein nächstes Konzert. Die Passion nach dem heiligen Matthäus steht wieder auf Weiterlesen ...
  • Vernissage der Künstlerin Juana Reimers in Heidelberg in der Qube Villa ab Samstag, dem 31. 10. 2015 +

    Samstagabend, ab 19.00 Uhr, startet die Vernissage mit der Künstlerin Juana Reimers, in der denkmalgeschützten Qube Villa, in Heidelberg. Samstagabend, ab 19.00 Uhr, startet die Vernissage mit der Künstlerin Juana Reimers, in der denkmalgeschützten Qube Villa, in Heidelberg. Ihre Weiterlesen ...
  • Blei im Wasser. Ein Drama in drei Akten. +

    Tee mit Blei 1. Der schöne MomentFrüh morgens. Der Auftakt des Tages. Sogar eine winzige Küche kann zum Lieblingsort werden, wenn sie dafür Weiterlesen ...
  • 1

News - Ticker - Aktuell

  • Zucker-Lobby belügt Abgeordnete des Bundestags – foodwatch entlarvt sieben „Zucker-Mythen“ von Lebensmittelindustrie und führenden Politikern +

    Zucker Die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker hat versucht, Politiker des Deutschen Bundestags mit Falschaussagen zu beeinflussen. Damit Weiterlesen ...
  • Prävention von Fehlernährung: Mediziner müssen Stimme erheben +

    Zucker-Diabetes-Essen Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und die Verbraucherorganisation Weiterlesen ...
  • Frankfurter Bäche schwer belastet +

    Frankfurter Bäche Die Idylle trügt. Die schönen Frankfurter Bäche sind mit Keimen und Chemikalien belastet. Sie sind Weiterlesen ...
  • Über 500 verschiedene Arzneimittelreste und Chemikalien im hessischen Trinkwasser +

    Bachlauf Die Trinkwassersituation hat sich im hessischen Ried nicht verbessert. Die Industrieinteressen dürfen ist eine Forderung Weiterlesen ...
  • Bundeslandwirtschaftsministerium täuscht Bürger mit falschen Werbeaussagen +

    BMEL Werbung Die Verbraucherschutzorganisation foodwatch kritisiert die neueste Werbekampagne des BMEL mit dem Motto „geschafft“. Die Eigenwerbung Weiterlesen ...
  • 1
Zum Tode verurteilte Sudanesin

Sie bringen mich um, weil ich mich dem christlichen Glauben nicht abschwören will!

Der Tod ist mir lieber als der Islam!

Laut der skrupellosen Auslegung der Scharia, in dem muslemischen Sudan, droht für eine Beziehung mit einem Christen und Glaubenswechsel die Todesstrafe.

Was für eine Barbarei!

Die 27-jährige Ärztin aus Sudan wurde zum Tode verurteilt, weil sie sich zum christlichen Glauben bekennt. Vor ein paar Tagen hat sie im Gefängnis eine Tochter zur Welt gebracht. Bis zur Geburt saß sie in ihrer Zelle in Ketten. Jetzt haben die Richter – gemäß dem islamischen Recht – die Vollstreckung der Strafe für zwei Jahre aufgeschoben, bis sie die Kleine abgestillt hat. Danach wird sie erhängt.

- Meine Ehefrau ist sehr, sehr stark, viel stärker als ich – gibt der Ehemann von Meriam Ishag, der Amerikaner Daniel Wani (27) zu. Das Drama der jungen Frau bewegt weltweit die Menschen. Am 15. Mai hat das Gericht in Khartum – die damals im achten Monat schwangere – Meriam zum Tod durch Erhängen verurteilt. Womit hat sie sich ein so hartes Urteil verdient? Es reichte aus, dass sie vor zwei Jahren einen Christen heiratete und sich zu seinem Glauben bekannte! – Ich bin Christin und werde nie dem Glauben abschwören, auch dann, wenn ich dafür mit meinem Leben bezahlen muss - haben die Richter von der standhaften Frau gehört, die ihr drei Tage gegeben haben, damit sie ihre Entscheidung zur Bekehrung zum Islam trifft. Die Anzeige gegen die schwangere Miriam kam von ihrem Familienangehörigen. Seit 8 Monaten wird sie unter dramatischen Bedingungen – in Ketten an den Fußboden gefesselt – zusammen mit ihrem knapp 2-jährigen Sohn inhaftiert.

Vor einigen Tagen brachte Meriam im Gefängniskrankenhaus ihre Tochter zur Welt. Gemäß dem barbarischen Urteil, wird sie nach zwei Wochen ab der Geburt 100 Peitschenhiebe erhalten! Es ist eine Strafe für „Ehebruch“, weil ihre Ehe mit einem Christen nach dem islamischen Recht nicht gültig sei! Mager, mit dunklen Ringen unter den Augen, aber glücklich. Fünf Tage nach der Geburt kann Meriam zum ersten Mal ihren größten Schatz - die kleine Maya auf den Arm nehmen. Für sie zählt jede Sekunde zusammen, und es bleibt nicht mehr viel Zeit.

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment