Komm zur Ruhe durch Meditation/Achtsamkeitspraxis

Es gibt eine Menge Möglichkeiten um Entspannung zu finden. Welcher Weg der richtige ist, das kann nur jeder für sich selbst herausfinden. Einfach ausprobieren, sich auf etwas Neues einlassen, könnte der erste Schritt sein. Oft kann Ihnen ein anderer Blickwinkel neue Wege aufzeigen. „Vipassana“ ist ein Wort aus dem Sanskrit, einer sehr alten Sprache. Übersetzt bedeutet es „Einsicht“. Mit meinen Worten möchte ich es so formulieren: „Vipassana“ ist die Einsicht darüber, dass nichts auf dieser Welt beständig ist. Der Umgang mit uns selbst, materiellen Dingen und Menschen spielen dabei eine Wesentliche Rolle. Häufig glauben wir zu wissen, was andere von uns erwarten.

Wir verstricken uns in Rollen, leben im Leid, das wir selbst verursachen und glauben, dass wir all das was wir tun, tun müssen. Wir leben nicht unsere wahre Natur. Wir leben nicht das, was wir wirklich wollen, sondern das, was wir meinen Tun zu müssen. Mit etwas Glück fällt uns unser Verhalten durch den innerlich aufkommenden Wunsch, etwas in seinem Leben zu verändern, rechtzeitig auf. Wenn nicht, hält uns das Leben an. Sei es, weil die Erschöpfung zunimmt oder im schlimmsten Fall durch Krankheit. Das was wir vorher an Äußerlichkeiten und materiellen Dingen für wichtig gehalten haben, tritt in solchen Momenten in den Hintergrund. Tief in uns entsteht der Wunsch friedvoller zu leben. „Vipassana“ ist die Einsicht dessen, wieder zu unseren Wurzeln zurückzugehen. Achtsam zu sein und der Stimme des Herzens zu lauschen.

Was bedeutet achtsam sein? Kennen Sie das, Sie setzen sich in Ihr Auto und fahren eine bekannte Strecke, kommen am Ziel an und wissen nicht, wie Sie hierhin gekommen sind? Den Weg haben Sie nicht bewusst wahrgenommen. Ihre Gedanken waren bei anderen Themen. Das ist das Gegenteil von achtsam sein, in solchen Momenten waren wir unachtsam. Die „Vipassana-Meditation“, auch „Einsichts-Meditation“ genannt, ist eine Möglichkeit, einen anderen Lebensweg zu beschreiten. „Die Vipassana-Meditation“ lehrt im JETZT zu leben und mit dem Streben nach „schneller, höher, weiter“ achtsamer umzugehen. Sie hilft uns, Antworten auf Lebensfragen zu finden. „Vipassana-Praxis“ lehrt, natürliche Phänomene auf einfache Art und Weise wahrzunehmen, ihre Vergänglichkeit zu fühlen und die klare Sicht für den tieferen Sinn des Lebens zu erfahren. Sie lehrt eine andere Einsicht in den Fluss des Lebens zu bekommen. „Vipassana“ bedeutet nicht, alle Pflichten von heute auf morgen hinzuschmeißen. Wie wäre das möglich, betrachtet man dies am Beispiel eines Pflegefalles im eigenen Haus? Es gibt Aufgaben im Leben, bei denen wäre es gut, wenn wir sie erfüllen. Diese Herausforderungen mit einer gewissen Zufriedenheit zu absolvieren, sie anzunehmen, nach Möglichkeiten und Hilfen zu suchen, die sie uns erleichtern, auf diesem Weg hilft uns „Vipassana-Meditation“, zur rechten Einsicht der Dinge zu gelangen. Durch „Vipassana“ verrücken sich die Verhältnismäßigkeiten im Leben.

Die „Einsichts-Meditation“ hilft uns, zu beobachten. Dinge wahrzunehmen, die bisher im Alltag untergegangen sind. Und vor allem hilft uns diese Art des zur Ruhe kommen, zu akzeptieren was ist. Durch diese Akzeptanz kann Veränderung entstehen. Wir werden wieder kreativ, können uns den schönen Dingen des Lebens widmen und den Augenblick genießen. Der innere Druck in uns löst sich auf und das Leben nimmt unweigerlich eine andere Richtung. In der Lehre „Vipassana“ sind Äußerlichkeiten nicht von Wert, sie sind vergänglich. Auch unser Körper ist vergänglich. Ein anhaften an materiellen Dingen erscheint durch diese Sichtweise nutzlos. Diese Art der Achtsamkeitspraxis kann die unterschiedlichsten Auswirkungen auf Körper und Geist haben. Körperliche Prozesse wie z.B. der Blutdruck, normale, alltägliche Bedürfnisse und Verhaltensweisen regulieren und verändern sich. Es fühlt sich wieder gut an, einfach nur durch den Wald zu gehen und die Kraft der Natur bewusst wahrzunehmen, eine kleine Mahlzeit zu genießen, ein Musikstück zu hören oder den eigenen Atem zu beobachten. „Vipassana“ bedeutet, die Anspannung aus dem eigenen Leben zu nehmen, zu akzeptieren was ist und zum Beobachter des eigenen Lebens zu werden. In der „Vipassana-Meditation“ können Sie Ihre Lebensenergie wieder fühlen, mit jedem Atemzug nehmen Sie erneut ein Stück davon auf. „Vipassana“ ist ein Weg um Körper und Geist in Harmonie zu bringen.

Beginne jeden Tag so, als wäre er der Beginn eines neuen Lebens.

Swami Sivananda (großer, indischer Yogameister dessen Tradition ich praktiziere und lehre).

Im nächsten Artikel erfahren Sie, wie Sie mit dieser Art Meditation beginnen. Sie erhalten eine einfache, kurze Anleitung. Die Umsetzung, die regelmäßige Praxis ist der Schlüssel zum Erfolg.

Möchten Sie mehr über mich und meine Arbeit erfahren? Dann klicken Sie auf meine Webseite und werfen Sie einen Blick in meinen Roman, das Buch zum „Leben ändern“: JOYMOCI® - Ab jetzt wird alles anders.

www.Dagmar-Winter.de

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment