Künstlerin Juana Reimers mit Galeristin Priska Medam, Galerie zum Harnisch, Schweiz

Als WorldTimes am 16. April 2014 über Juana Reimers neue Projektideen berichtete und Galeristen ermutigte sich bei ihr zu melden, da ahnte sie wohl selbst nicht, was in den darauffolgenden Jahren Wirklichkeit wurde.

Mittlerweile ist Juana Reimers nicht nur regional so bekannt, dass sie hier empfohlen wird. Erst am Donnerstag beendete sie mit einer Finissage die Ausstellung in St- Leon Rot, im Rathaus. Kaum war die Bildübergabe vor einem TV-Team an den Bürgermeister und den mit einem zusätzlichen Geschenk überraschten Kunden erfolgt, da musste Juana Reimers auch schon die Koffer packen, um am nächsten Tag pünktlich in Basel zu sein.

Hier zeigte Reimers unter Federführung der GALERIE ZUM HARNISCH, Schweiz, auf der 8. Mixed Art im Basel Art Center, erstmalig zwei ihrer Bilder. Ein Kompliment an die Galeristin Priska Medam:
Der Mix an hochwertiger Kunst war gekonnt ausgewählt und in Szene gesetzt. Es erzeugte Spannung und die Atmosphäre war von Licht, Kunst und den Erwartungen der Besucher, das „Besondere“ für sich zu entdecken, aufgeladen.
Der Eintritt war frei. Es wurde um eine Spende gebeten für den Verein GIVE A CHANCE, der von Studenten der Uni Basel gegründet wurde und sich für die Bildung und Selbständigkeit in Schulen, in Kamerun, Edrea und anderen afrikanischen Staaten einsetzt.
Überraschend war die gute Besucherfrequenz schon am Freitagabend über die angedachte Öffnungszeit hinaus. Sicher kein Wunder, wenn Werke weltbekannte Künstler wie Laurence Gartel, der Pionier der Digitalkunst aus New York, hier zu sehen waren.
Künstlerin Juana Reimers, Bild der Serie „By myself“
Und so wurden die ersten Entscheidungen zum Kauf sofort getroffen. Wie unter Künstlern oft zu spüren war hier  ein freundschaftliches Miteinander, ein offener Austausch und Respekt für die Einzigartigkeit des anderen. Ob es die inspirierenden Installationen von Adriano Fontana waren, die andersartigen Skulpturen von Oliver Fauser oder die in Gold gehaltenen Stücke von Ed Schumacher, der für seine Kunst am Bau ein ganz besonderes Händchen hat. Juana Reimers hatte zwei Kunstwerke aus der Serie „By myself“ in der Ausstellung. Ein gelungener Kontrastpunkt zu der Kunst der digitalen Welt, voller weiblicher Emotion.

Wer die Kunstwerke von Juana Reimers anschauen möchte, hat dazu ab dem 28. April Gelegenheit. In Mannheim wird sie im Bechtle Systemhaus, mit weiteren Künstlern, bis zum 22. September unter Federführung der Galerie Böhner zu sehen sein. Weitere Informationen und Kontakt zu Juana Reimers finden Sie unter: www.art-reimers.jimdo.com

Journalistin:
Maria - M. Sohn, WorldTimes online-Magazin

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment