Nutella

Manchmal sagen Bilder mehr als 1.000 Worte. Das gilt besonders für Produkte wie Nutella, Milch-Schnitte, Fitness Müsli, Slim Fast, Joghurt-Schnitte oder Capri Sonne. Angaben und Bilder auf der Packung „hui“, aber innen „pfui“. Die Verbraucherzentrale Hamburg und Niedersachsen haben sich mal der Macht des Bildes angenommen, um den Verbrauchern die deklarierten Inhaltsangaben von vermeintlich guten, nützlichen oder gesunden Lebensmitteln vor Augen zu führen. Ob „gute“ Snacks für Kinder, das gesunde und ausgewogene Müsli-Frühstück oder ein nützliches Abnehmpulver als Mahlzeitersatz, die Inhaltsstoffe sprechen Bände.

Nutella
Auf dem Etikett prangen Haselnüsse, Kakaobohnen und ein Glas Milch. Ein wenig Haselnüsse und Kakao sind tatsächlich enthalten. Dann noch Magermilchpulver und hauptsächlich jede Menge Zucker und viel Palmöl. Laut Verbraucherzentrale Hamburg ist neben dem Zweidrittel Zucker vor allem das zu einem Drittel enthaltene Palmöl. Experten haben im ZDF-Wirtschaftsmagazin “Wiso“ vor den gesundheitlichen Risiken durch das pflanzliche Fett gewarnt. Palmöl wird aus den Früchten und Kernen der Ölpalme gewonnen. Das Gefahrenpotenzial steckt in der industriellen Verarbeitung von Palmfett, wenn durch die starke Erhitzung die gefährliche Schadstoffe, sogenannte Fettsäure-Ester, entstehen.

Diese Fettsäure-Ester stehen im Verdacht schon bei geringsten Mengen schädlich für verschiedene Organe wie Leber, Niere und Hoden zu sein. Zudem gelten sie als krebserregend. Regelmäßiger Verzehr von Nutella kann aufgrund des hohen Zuckergehalts und gesättigten Fettsäuren Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen, wie das TV-Magazins “WiSo“ nach einem Test von sechs verschiedenen Schoko-Cremes feststellte.

WTO-Milch-Schnitte
Milchschnitte

Die bei Kindern so beliebte Milchschnitte wird von foodwatch schon seit längerem kritisiert. Zu einem wegen den Inhaltsstoffen und dann auch wegen der verbrauchertäuschenden Werbung. Auch wenn tatsächlich Honig und Vollmilch enthalten sind, ist es noch kein gesunder Snack für Kinder, sondern es bleibt eine Süßigkeit. Die Verbraucherzentrale Hamburg bemängelt vor allem die hohe Portion Zucker in dem “Snack für Zwischendurch“ sowie die darin enthaltenen Zusatzstoffe wie Backtriebmittel, Emulgatoren, Aromen und das Palmöl. Palmöl erhöht durch seine gesättigten Fettsäuren nicht nur den Cholesterinspiegel im Blut, sondern schadet ökologisch den Regenwäldern und zahlreichen Tierarten. Denn für den Anbau von Ölpalmen werden riesige Flächen des Regenwalds abgeholzt.

Der WWF hat mit den großen Palmölproduzenten 2014 den sogenannten 'Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl' (RSPO) gegründet. Das Ziel ist die Gewinnung von nachhaltigem Palmöl. Milchschnitte Produzent Ferrero bekundet nur zertifiziertes, segregiertes RSPO-Palmöl zu verwenden. Trotz der Bemühungen für Nachhaltigkeit wurden in den letzten Jahren allein in Indonesien 15 Millionen Hektar Regenwald gerodet.
Die Nachfrage nach Palmöl ist groß, denn es ist das meistverarbeitete Pflanzenöl der Welt. Es steckt in vielen Lebensmitteln, Kosmetika und Seifen. Laut dem Verein “'Rettet den Regenwald e.V.“ sei es mittlerweile in jedem zweiten Alltagsprodukt zu finden. Palmöl findet sich unter anderem auch in den Bezeichnungen “Sodium Lauryl Sulfoacetate“ oder “Cetyl Palmitate“.

WTO-Joghurt-Schnitte
Joghurt-Schnitte

Die Joghurt-Milchschnitte in einem grünen Gewand daher, aber das bedeutet nicht dass sie gesund ist, wie sie dem Verbraucher suggerieren will. In der Joghurt-Schnitte steckt genau so viel Zucker wie in der herkömmlichen Milchschnitte, wie die Verbraucherzentrale Hamburg feststellte.

Auch hier ist das umstrittene Palmöl, raffinierter Zucker, Traubenzucker, Birnensaftkonzentrat und Honig zu finden. Laut Nährwerttabelle hat die Joghurt-Schnitte immerhin 10 Prozent weniger Kalorien und es ist ein wenig Zitronenaroma enthalten.

Das Produkt enthält umstrittenes Palmöl, genau wie Haushaltszucker, Traubenzucker, Birnensaftkonzentrat und Honig für die Süße. Der Nährwerttabelle zufolge enthält das neue Produkt allerdings immerhin rund 10 Prozent weniger Kalorien als die normale Milchschnitte. Auch natürliches Zitronenaroma ist enthalten, welches tatsächlich fast komplett aus der Zitrone stammen muss. Die Verbraucherzentrale Hamburg sagt zu der in der Verpackung gesünder daherkommenden Joghurt-Schnitte: „Statt 40 Prozent Vollmilch gibt es jetzt hauptsächlich konzentrierten Joghurt (29,5 Prozent) und deutlich weniger frische Vollmilch (19 Prozent). Umgerechnet bedeutet das: Nur rund 8 Gramm konzentrierter Joghurt und etwa 5 Milliliter Vollmilch pro Schnitte! Vergleicht man das Produkt mit einem Naturjoghurt aus Vollmilch enthält die Fett-Zucker-Schnitte – diese Bestandteile machen zusammen immer noch über 50 Prozent des Snacks aus – mehr als fünfmal so viele Kalorien sowie jeweils mehr als sechsmal so viel Fett und Zucker.“

WTO-Slim-Fast
Slim Fast

Ein paar Pfunde zu viel? Einfach und lecker abnehmen? Viele Menschen greifen da gerne zu einer Formula-Diät wie etwa Slim Fast. Das “nahrhafte“ Pulver anrühren, trinken und fertig. Der Körper bekommt seine Nährstoffe und die Pfunde purzeln. Leider ist das nur ein Traum und weit an der Realität vorbei. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hat in einem Marktcheck diverse Formula-Diäten auf ihre Inhaltsstoffe analysiert und kommt zu einem erschreckenden Ergebnis. Viele der vermeintlichen Eiweißpulver sind wahre Zuckerbomben. Zwei Portionen Slim Fast enthalten bereits 36,5 Gramm Zucker. Laut Weltgesundheitsorganisation sollte Zucker rund fünf Prozent der täglichen Kalorienzufuhr sein, was etwa 25 Gramm Zucker entspricht. Wer gesund abnehmen will sollte nicht zu Formula-Diät-Produkten greifen, sondern sich stattdessen insgesamt mit seiner Ernährung auseinander setzen. Bis heute wurde noch kein Wundermittel entwickelt, dass wirklich funktioniert.

WTO-Fitness
Fitness Müsli

Müsli zum Frühstück ist leicht, bekömmlich und gesund. Das Müsli-Produkt „“Fitness Joghurt“ von Nestlé besteht laut Verbraucherzentrale Hamburg aus reichlich Zucker und vielen anderen Zusatzstoffen. Zwar ist Vollkorn drin, aber nur Spuren von Joghurt. Dafür jede Menge süßende Zutaten wie Zucker, brauner Invertzuckersirup, Glukosesirup und Gerstenmalextrakt. Als Zusatzstoffe enthält das Müsli Natriumphosphate, Antioxidationsmittel, Sojalecithine, Gummi Arabicum, Verdickungsmittel und wieder Palmöl.

WTO-Capri-Sonne
Capri Sonne
Die bei Kindern beliebte Capri Sonne besticht ebenfalls nicht durch ihre Inhaltsstoffe. Zunächst hatte es die Verbraucherzentrale schwer die Inhaltsstoffe überhaupt zu entziffern. Und was steckt nun drin? Vitamin C natürliches Orangenaroma, und aus Fruchtsaftkonzentrat beigefügter Orangensaft sowie Zitronensaft sind nur geringfügig enthalten. Die Hauptbestandteile sind Wasser und Zucker. So frisch und schön die Orange auf der Verpackung auch ist, es bleibt ein Zuckerwasser mit ein wenig Orange.

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment