×

Nachricht

Die E-Mail-Funktion wurde temporär aus dieser Website deaktiviert. Bitte später erneut versuchen.

Achtung Handlungsbedarf! Bis zum 22.06.2016 muss widerrufen werden!

Der deutsche Bundestag entscheidet gegen Verbraucher und für die Banken.

I. Bisherige Rechtslage:
Der BUNDESGERICHTSHOF hatte entschieden: Eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung im Darlehensvertrag führt dazu, dass der Vertrag auch noch nach Jahren wirksam widerrufen
werden kann.

Untersuchungen von Verbraucherzentralen haben ergeben, dass eine erschreckende Anzahl von Darlehensverträgen fehlerhafte Widerrufsbelehrungen enthält.
Die Quote liegt zum Teil bei 80 %, was eine Riesenchance für Sie als Darlehensnehmer bedeutet.

Der positive Effekt für Sie im Falle des Widerrufs:

• Keine Vorfälligkeitsentschädigung bei Umfinanzierung
• Sie können ab sofort von den aktuellen niedrigen Zinsen profitieren
• Der Vertrag ist rückabzuwickeln. Sie bekommen auf Ihre Einzahlungen GELD!
   Das macht oftmals mehrere Tausend Euro zu Ihren Gunsten aus.

II. Bisheriges Fazit
Ein Widerruf hat sich gelohnt und man konnte sich Zeit lassen, denn eine Begrenzung des
Widerrufsrechts gab es nach der Ansicht des Bundesgerichtshofes nicht.

III. Neue Rechtslage
Auf Druck der Banken wurde ein Gesetz beschlossen, wonach das Widerrufsrecht bei Altverträgen nunmehr zeitlich begrenzt wird. (Verträge bis 2010)
Wer bis zum 22.06.2016 seinen Vertrag nicht widerruft, für den ist danach kein Widerruf
mehr möglich.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter:
https://www.test.de/Fehlerhafte-Kreditvertraege-Widerrufsrecht-wird-im-Juni-2016-erloeschen-4918483-0/
Dieses Gesetz wird bereits jetzt als europarechtswidrig angesehen, denn das Europarecht sieht ja gerade vor, dass der Verbraucher ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt wird. Verstöße dagegen sollen sanktioniert werden!

IV. Handlungsempfehlung
Wir empfehlen, die Altverträge (bis 2010) umgehend von einem Fachmann unter die Lupe nehmen zu lassen. Ist die Widerrufsbelehrung in Ihrem Vertrag, wie bei anderen Verträgen auch offensichtlich
falsch, dann haben Sie gute Aussichten auf Geld!

Mit Ablauf des 22.06.2016 haben Sie keine Möglichkeit mehr zu widerrufen! Sie können mit Ablauf
dieses Stichtages sehr viel Geld verlieren. Hier geht es durchweg immer um mehrere Tausend Euro.

Zögern Sie nicht, uns bei Fragen einfach anzurufen. Wir möchten nicht, dass Sie aufgrund dieses Gesetzes, was eindeutig mit heißer Nadel zu Ungunsten der Verbraucher gestrickt worden ist,
Geld verlieren.

Verantwortlich für den Artikel:
Rechtsanwalt Michael Borth