×

Nachricht

Die E-Mail-Funktion wurde temporär aus dieser Website deaktiviert. Bitte später erneut versuchen.

Ihr Herz schlägt pro Tag ca. 86 000 Mal, im Jahr mehr als 31 Millionen Mal und innerhalb Ihres Lebens, von durchschnittlich 80 Jahren mehr als 2,5 Milliarden Mal. Es ist sehr beeindruckend, sich diese enorme Leistung bewusst zu machen. Jeder, der schon einmal in einem Fitnessclub trainiert hat, weiß, wie anstrengend es sein kann, 3 x 12 Wiederholungen mit einer Hantel zu absolvieren. Das in Relation mit der Arbeit des Herzmuskels betrachtet, ist ein kleines Wunder. Und genau da setzen wir an. Wie ist es möglich, das Herz zu entspannen trotz dessen, dass es täglich seine Arbeit verrichten muss?

Ihr Herzmuskel hat die Aufgabe, 70 Billionen Zellen Ihres Körpers mit Nährstoffen zu versorgen. Durch die Kontraktion dieses Muskels und den Fluss des Blutes werden die im Blut befindlichen Nährstoffe in Ihre Zellen transportiert und können dort wirken.

Und dafür ist eines sehr wichtig:

Was passiert, wenn Sie an einem brennenden Kamin den Abzug zustellen?

Jeglicher Reparaturmechanismus des Körpers, der Muskelaufbau, Leistungsoptimierung bei Sportlern, Heilungsprozesse bei kranken Menschen und der Wunsch, jung und vital zu bleiben, sind abhängig von einem wichtigen, großartigen Element der Natur. Nämlich vom Sauerstoff.

Dem Lebenselixier Sauerstoff schenken wir sehr wenig Beachtung. Warum eigentlich?

Ein weiteres simples Beispiel erklärt seine Notwendigkeit ebenfalls:

Das simple Wörtchen „Fettverbrennung“ kann Sie, wenn Sie wollen, zum Nachdenken anregen. Denn eine Verbrennung funktioniert ähnlich wie der Prozess in Ihrem Kamin, nur mit genügend Sauerstoff.

Eine relativ einfache Möglichkeit, die Sauerstoffaufnahme zu erhöhen, ist, den eigenen Atemrhythmus zu verbessern. Tiefer zu atmen, konzentrierter zu atmen und das mehrmals pro Tag. Optimal lässt sich eine tiefe Atmung mit einem Spaziergang, mit Walking oder Jogging verbinden.

Hier eine sehr wirksame Empfehlung dazu:

Während der ersten 3 Schritte atmen Sie tief ein, konzentrieren sich auf Ihr Herz, und während der nächsten 4 Schritte atmen Sie langsam und gleichmäßig aus. Betonung liegt auf dem Wort „Konzentration“.

Optimal für die Herzentspannung wäre es, wenn Sie es schaffen, ein positives Gefühl dabei zu empfinden. Dadurch ist die Wirkungsweise größer und Ihr Herz kommt trotz der Belastung in eine „Entspannungsphase“. Überlegen Sie selbst, wie sich das auf die Fettverbrennungskapazität auswirken kann.

Die Essenz dessen ist, sich bewusst auf die Atmung zu konzentrieren. Zu fühlen, wie sich Bauch und Brustkorb bei der Einatmung anheben und bei der Ausatmung senken.

Auf meiner Webseite finden Sie einen Link zum Download zur angeleiteten Herzentspannung.

www.Dagmar-Winter.de